Psychotherapie

Fast jede dritte Person entwickelt irgendwann in ihrem Leben eine behandlungsbedürftige psychische Erkrankung. Liegt eine psychische Erkrankung vor, so bedarf diese, wie jede andere Erkrankung auch, eine Therapie. Bei psychischen Erkrankungen ist das die Psychotherapie. Dabei sind Sie Expert:in für sich und Ihre Themen und ich stelle als psychologische Psychotherapeutin mein Fachwissen zur Verfügung. Gemeinsam können wir dann Ursachen und andere Blickwinkel Ihrer Thematik sowie Handlungsmöglichkeiten ergründen, stets mit dem Ziel, dass Sie Strategien kennenlernen und einüben, um Ihre Lebensqualität und Ihr Wohlbefinden zu verbessern – ganz im Sinne der „Hilfe zur Selbsthilfe“. Dabei geht es auch immer darum, bereits vorhandene Kompetenzen und Stärken Ihrerseits bewusst zu machen und zu nutzen – die geraten im Rahmen der Belastungen nämlich oft aus dem Blickwinkel.

Sessel

Behandlungsspektrum

Psychotherapie kann bei unspezifischen Problemen wie Lebens- und Sinnkrisen, einem geringen Selbstwertgefühl und häufigen Selbstzweifeln, wiederkehrenden Schwierigkeiten in zwischenmenschlichen Beziehungen, Trauerbewältigung oder auch Problemen im Umgang mit unangenehmen Gefühlen indiziert sein. Im Grunde geht es dabei dann darum, herauszufinden, ob eine psychische Erkrankung vorliegt und diese dann entsprechend zu behandeln.


Das könnten zum Beispiel sein:

Ablauf

1. Kontaktaufnahme

Wenn Sie eine Psychotherapie in Anspruch nehmen möchten, nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Meine Kontaktdaten finden Sie hier. Im Erstkontakt prüfen wir, inwieweit ich die richtige Ansprechpartnerin für Sie bin und vereinbaren ggf. einen Termin für das Erstgespräch in meiner Praxis in Fellbach.

2. Probatorik

Die ersten Termine dienen dem gegenseitigen Kennenlernen (um zu überprüfen, ob die „Chemie stimmt“), der Zielklärung und einer ausführlichen Problemanalyse. Dazu stelle ich Ihnen Fragen hinsichtlich Ihrer Beschwerden und Ihrer Lebenssituation. Auch kommen im Rahmen der Diagnostik Fragebögen sowie strukturierte Interviews zum Einsatz.

3. Therapie

Nach der Probatorik wird ein individuell zugeschnittener Therapieplan verfolgt. Die Therapie findet in der Regel wöchentlich zum selben Termin mit 50-minütigen Sitzungen statt. Ein wesentlicher Teil der Therapie findet dabei auch zwischen den Sitzungen statt, indem Sie z.B. vorher besprochene Handlungsmöglichkeiten in Ihrem Alltag ausprobieren.

Methoden & Vorgehen

In der Verhaltenstherapie steht die Bewältigung der Problematik im Hier und Jetzt und damit im Alltag im Vordergrund, wobei die bisherige Lebensgeschichte dabei wertvolle Hinweise zur Entstehung und Aufrechterhaltung der Beschwerden liefert und ebenfalls aufgegriffen wird. Neben den Techniken der kognitiven Verhaltenstherapie bediene ich mich an Interventionen der Schematherapie, der Akzeptanz- und Commitmenttherapie und der emotionsfokussierten Therapie. Somit kommen z.B. Konfrontationsverfahren, die Arbeit mit dysfunktionalen inneren Glaubenssätzen, therapeutische Rollenspiele, Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen oder Imaginationsübungen zum Einsatz.

 

Bei meiner Arbeit orientiere ich mich an den neuesten wissenschaftlichen bzw. evidenzbasierten Erkenntnissen und Verfahren sowie den von der deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) herausgegebenen Leitlinien zur Behandlung psychischer Erkrankungen. Abgesichert wird dies durch regelmäßige Fortbildungen, Intervision und Supervision.

 

Als Psychologin und Psychotherapeutin unterliege ich der Schweigepflicht, sodass ich sämtliche Inhalte der Sitzungen streng vertraulich behandle. Weitere Aspekte, auf die ich im Rahmen der zwischenmenschlichen Zusammenarbeit Wert lege, finden Sie hier.

Sessel

Vorgehen bei der Therapieplatzsuche und weitere Anlaufstellen

Aufgrund der hohen Nachfrage kommt es derzeit zu längeren Wartezeiten, bis ich Ihnen einen Psychotherapie-Platz anbieten kann. In einer PDF-Datei habe ich meine Empfehlungen für das Vorgehen bei der Therapieplatzsuche und auch weitere mögliche Anlaufstellen, an die Sie sich wenden können, zusammengetragen. Sie finden dieses Dokument hier: